album der woche

Ganz schön schlau hat Sänger und Gitarrist John Mayer den Release seines neuen Albums begleitet. Seit Anfang diesen Jahres hat er zwei EPs veröffentlicht, auf denen bereits ein Teil der neuen Tracks zu hören ist. Dass das neue Material neben Soul und Funk auch Einflüsse aus Folk und Country aufweist, war damit bereits klar. Und jetzt hat er die komplette Platte nachgereicht. Unser Album der Woche heißt "The Search for Everything" von John Mayer.
Ein Goldgräber aus Spanien liefert uns diese Woche seine kostbaren musikalischen Fundstücke. Der Singer/ Songwriter Gizmo Varillas hat sein Debütalbum veröffentlicht, und hat es nach der sagenumwobenen Stadt aus Gold benannt. Unser Album der Woche stammt von Gizmo Varillas und heißt "El Dorado".
Eine Kernschmelze werden sie hoffentlich nicht auslösen, aber die Seele des Soul-Aficionados schmilzt bei diesem Sound definitiv dahin. Die australische Band The Meltdown veröffentlicht ihr selbstbetiteltes Debüt und begeistert darauf mit Blues- und Country-infiziertem Soul.
Ein Radiosender, der tagsüber Country und abends Soul spielt. Klingt ungewöhnlich. Gab es aber im Kansas City der 1960-er Jahre. Ein faszinierter Nachwuchshörer damals war Jeb Loy Nichols. Und diese ungewöhnliche Mischung aus Country und Soul setzt sich jetzt auch in seiner eigenen Musik durch. Unser Album der Woche heißt "Country Hustle" von Jeb Loy Nichols.
Eine der authentischsten Stimmen des gegenwärtigen Vocal Jazz meldet sich zurück: China Moses. Die in Paris lebende Sängerin mit der rauchigen Charakterstimme hat sich mit kleiner Bandbesetzung und Produzent Anthony Marshall in London einquartiert, und dort eine ausschließlich aus eigenen Songs bestehende Platte aufgenommen. Unser Album der Woche heißt Nightintales von China Moses.
Der vielleicht heißeste Newcomer des Jahres heißt Earl St. Clair. Die Superfly-Charts hat er bereits Anfang des Jahres mit seinem Dancefloor-Hit Good Time erobert. Und bevor noch dieses Jahr sein Debütalbum erscheint, stellt er sich jetzt erst einmal mit einer EP vor. My Name is Earl heißt unser Album der Woche von Earl St. Clair.
Lange Zeit gelassen hat sich der französische Electronic-Producer Llorca für sein zweites Studioalbum. Zwischen Tourneen und Kollaborationen ist er auf die Suche nach seinem persönlichen Sound gegangen. Und den hat er definitiv gefunden. Unser Album der Woche kommt von Llorca und heißt The Garden.
Die Zahl sieben steht ja angeblich für die Vollendung eines Zyklus. Sieben Jahre ist es her, dass Jamiroquai ein Album veröffentlicht haben. Und jetzt ist dieser Zyklus mit dem achten Studioalbum der Band vollendet. Unser Album der Woche heißt Automaton von Jamiroquai.
Eine Wandlerin zwischen den Welten ist die Sängerin Y'akoto. In Hamburg und Ghana aufgewachsen, pendelt sie heute zwischen Paris, Stockholm, Los Angeles und Dakar. Auch in ihrer Musik feiert sie die Abwechslung und bewegt sich gekonnt zwischen Nu Soul, Pop und Folk. Jetzt bringt die 29-jährige ihr drittes Studioalbum heraus. Unser Album der Woche heißt Mermaid Blues von Y'akoto.
Die Berliner Producer- und DJ-Formation Jazzanova hat letztes Jahr ihr 20. Bestandsjubiläum gefeiert. Grund genug, eine feine Compilation mit Remixes der vergangenen 10 Jahre herauszugeben. The Remixes 2006 - 2016 heißt unser Album der Woche von Jazzanova.