screening room

Thursday 18-05-2017

alien: covenant - screening room - neu im kino

Ende des 21. Jahrhunderts ist das Raumschiff Covenant auf dem Weg zu einem fernen Planeten, um ihn zu besiedeln. Ein mysteriöser Funkspruch lockt die Crew jedoch auf einen anderen Planeten. Doch dort wartet jedoch nicht das Paradies, sondern die Hölle.

Als die Crew auf dem mysteriösen Planeten landet, sieht die Sache erst mal gar nicht schlecht aus. Das Klima ist mild, der Boden fruchtbar. Doch auf der Suche nach der Quelle des Signals kommt die Crew in Kontakt mit einem Virus. Und bald darauf bricht die Hölle los.

Die unerwartete Rettung kommt durch David, den Prototypen des Androiden, der auch Mitglied der Crew ist. Aber die Sicherheit ist nur von kurzer Dauer, denn die Aliens sind ihnen dicht auf den Fersen. Und David scheint irgendetwas vor der Crew zu verbergen.




Ridley Scott geht also in die nächste Runde seiner legendären Alien-Reihe. Die Handlung setzt direkt nach den Ereignissen des vor fünf Jahren erschienen Teils Prometheus ein. Und wie schon bei diesem Film versucht Scott nicht, dem Actionfactor noch eins drauf zu setzen, denn was das angeht, ist in den vorigen Teilen ohnehin schon alles gesagt worden.

Stattdessen liefert er eine düstere Variation des Frankenstein-Themas. Was passiert, wenn sich die Schöpfung verselbständigt, und sich gegen ihren Schöpfer wendet? Wer sich jetzt Sorgen macht, dass es sich hier um eine Vorlesung handelt, denn kann man aber gleich beruhigen. Für Spannung ist ausreichend gesorgt, gerade weil nicht alle fünf Sekunden etwas explodiert. Und die Aliens sind furchterregend wie immer.

Alien: Covenant. Ab 18.5. im Kino.